Case Study 06.06.2023

Darmstadt, 06.06.2023

PUBLIKATION

Innovative Krebsfrüherkennung: Rechtzeitige Entdeckung eines Lungenkarzinoms dank PanTum Detect® und PET/CT-Bildgebung

Nach wie vor ist Lungenkrebs eine der gefährlichsten Krebsarten. 2021 starben allein in Deutschland knapp 45.000 Menschen an der tückischen Krankheit. Wie bei allen Krebsarten spielt auch beim Lungenkrebs das Thema Früherkennung eine wichtige Rolle, denn je früher ein Tumor entdeckt wird, desto besser stehen in der Regel die Heilungschancen. Ein kürzlich in Frontiers in Oncology erschienener Fallbericht stellt den Fall einer 53 Jahre alten Frau vor, bei der durch die Kombination aus PanTum Detect® Bluttest und nachgelagerter bildgebender Untersuchung mittels PET/CT ein Lungenkarzinom in einem so frühen Stadium erkannt wurde, dass neben der Operation zur Entfernung des Tumors keine weiteren Therapiemaßnahmen nötig waren.  

Die Frau, die zum Zeitpunkt der Blutentnahme keinerlei Symptome zeigte, nahm Ende November 2020 an einer Studie zur Methodenkombination PanTum Detect® + Bildgebung teil. Sie hatte zwar einige Jahre lang moderat geraucht, war aber schon seit 24 Jahren nicht mehr Raucherin.  

Der Bluttest PanTum Detect®, der bei der Studie zum Einsatz kam, verfolgt das Ziel, anhand der beiden Biomarker DNaseX (Apo10) und TKTL1 diejenigen Personen zu identifizieren, bei denen der Einsatz von weiteren, bildgebenden Diagnoseverfahren sinnvoll und gerechtfertigt ist. Bei der 53-jährigen lieferte der Test ein auffälliges Ergebnis, während keine der anderen getesteten Tumormarker erhöht waren. Wie in der Studie vorgesehen, wurden weitere Untersuchungen mittels bildgebender Verfahren zur Abklärung des Verdachts eingeleitet. Im Ergebnis wurde der anfängliche Verdacht bestätigt und die Patientin mit dringendem Verdacht auf ein Lungenkarzinom im rechten Oberlappen an ein thoraxchirurgisches Zentrum überwiesen.  

Auch die Biopsie bestätigte, dass es sich um ein bösartiges Lungenkarzinom handelte. Es wurde nach der histologischen Untersuchung als Karzinoid im Stadium I A2 klassifiziert, ohne Knoten oder Metastasen. Der Tumor konnte vollständig entfernt werden, sodass keine weiteren Therapien erforderlich waren.  

Die Patientin selbst hat das gesamte Verfahren als „lebensrettend“ wahrgenommen. Sie berichtet, dass alle Maßnahmen schnell in die Wege geleitet wurden (zwischen dem Tag der Blutentnahme und der Operation zur Entfernung des Tumors lagen knapp drei Monate), sodass die Zeit der Ungewissheit nur kurz andauerte.  

Ihr Fall zeigt eindringlich, wie entscheidend der Zeitpunkt einer Krebsdiagnose für uns ist. Oft entscheidet er über Leben und Tod, in vielen Fällen aber auch darüber, ob wir schmerzhafte und kräftezehrende Maßnahmen wie beispielsweise eine Chemotherapie durchstehen müssen, um auf eine vollständige Heilung zu hoffen.

Zum vollständigen Case Report (englische Sprache).

PRESSEKONTAKT

Anette Ludwig
Zyagnum AG
Gräfenhäuser Str. 26
64293 Darmstadt
Tel. +49 173 769 68 22
E-Mail: presse@zyagnum.de

Über Zyagnum: Das Darmstädter Biotechnologieunternehmen Zyagnum AG entwickelt Diagnostiklösungen für die Humanmedizin. Zyagnum verfügt über ein tiefgreifendes Verständnis immunologischer Prozesse und deren Zusammenhang mit Erkrankungen. So lassen sich mit der von Zyagnum entwickelten EDIM®-Technologie mittels Bluttests spezifische Antigene in Immunzellen nachweisen, die bei der Tumorentwicklung eine Rolle spielen können. Das Unternehmen beschäftigt heute mehr als 50 Mitarbeiter und wurde durch Zyagnum-Vorstandschef Ralf Schierl gemeinsam mit Johannes Coy 2007 gegründet.

Über EDIM®: Wenn der menschliche Organismus entgleist und in Richtung Erkrankung läuft, erkennt dies häufig als erstes das Immunsystem, oft vor jeder Symptomatik. Die von uns entwickelte Plattformtechnologie EDIM® (Epitope Detection in Monocytes) nutzt die Mechanismen des Immunsystems, um solche Entgleisungen aufzuspüren. Die EDIM®-Technologie untersucht Makrophagen auf Antigene, die zuvor von diesen Immunzellen durch Phagozytose ins Zellinnere aufgenommen wurden – deshalb bezeichnen wir EDIM® auch als immunologische Biopsie.

Über PanTum Detect®: Der PanTum Detect® basiert auf der EDIM®-Technologie und detektiert die Enzyme TKTL1 und DNaseX (Apo10) in Makrophagen. Eine großangelegte Studie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf konnte zeigen, dass mit dem PanTum Detect® der entscheidende Hinweis gegeben werden kann, welche Menschen ohne typische Symptome und Krebsverdacht in einem Gesund-Screening von einer weitergehenden Untersuchung durch bildgebende Verfahren profitieren. Im Falle der Studie aus dem Jahr 2022 wurde bei 124 Probanden von über 5.000 Studienteilnehmern ein Hinweis auf einen bis dahin unerkannten Krebs oder eine Krebsvorstufe geliefert – allein in der Studie für 29 verschiedene Tumorentitäten (Positiv Prädiktiver Wert: 82%).